400. Geburtstag von Molière/Moliere  - Liechtenstein 2022

Designer: Detlef Behr, Köln

400. Geburtstag von Molière/Moliere - Liechtenstein 2022


Theme: Art & Culture
CountryLiechtenstein
Issue Date2022
Item TypeBlock
SID555070
Add to Wishlist Add to Collection

Einen Sonderblock mit drei Wertzeichen widmet die Philatelie dem französischen Schauspieler, Theaterdirektor und Dramatiker «Molière» (Wertstufe CHF 4.10). Dieser wurde mit bürgerlichem Namen Jean Baptiste Poquelin im Januar 1622 in Paris geboren. Er gilt als einer der grossen Klassiker und verhalf der Komödie dazu, in der Theaterwelt eine der Tragödie potenziell gleichwertige Gattung zu werden. Während zwölf Jahren ist Molière mit einer Theatergruppe durch die Provinz gereist und hat sich Sprache und Dialekte des Volkes angeeignet. Diese setzte er später meisterlich als Stilmittel ein. Zurück in Paris durften sich die Komödianten «Troupe du Roi» (Truppe des Königs; Wertstufe CHF 1.10) nennen und ihre Aufführungen vor dem König präsentieren. «L’école des Femmes» (Die Schule der Frauen; Wertstufe CHF 1.10) gilt als das erste Meisterwerk Molières und der französischen Komödie überhaupt. Die unkonventionelle Art und Weise, mit der er das Regelwerk der dramatischen Genres unterlief, führte damals zu einer heftigen öffentlichen Debatte. Der Sonderblock zeigt in der Mitte ein Porträt Molières, während im Hintergrund der beiden flankierenden Wertzeichen Szenen aus seinen Theaterstücken abgebildet sind.

There are currently no stores selling this item, to be notified when it comes back in stock, login or create an account and add it to your Wishlist.
Einen Sonderblock mit drei Wertzeichen widmet die Philatelie dem französischen Schauspieler, Theaterdirektor und Dramatiker «Molière» (Wertstufe CHF 4.10). Dieser wurde mit bürgerlichem Namen Jean Baptiste Poquelin im Januar 1622 in Paris geboren. Er gilt als einer der grossen Klassiker und verhalf der Komödie dazu, in der Theaterwelt eine der Tragödie potenziell gleichwertige Gattung zu werden. Während zwölf Jahren ist Molière mit einer Theatergruppe durch die Provinz gereist und hat sich Sprache und Dialekte des Volkes angeeignet. Diese setzte er später meisterlich als Stilmittel ein. Zurück in Paris durften sich die Komödianten «Troupe du Roi» (Truppe des Königs; Wertstufe CHF 1.10) nennen und ihre Aufführungen vor dem König präsentieren. «L’école des Femmes» (Die Schule der Frauen; Wertstufe CHF 1.10) gilt als das erste Meisterwerk Molières und der französischen Komödie überhaupt. Die unkonventionelle Art und Weise, mit der er das Regelwerk der dramatischen Genres unterlief, führte damals zu einer heftigen öffentlichen Debatte. Der Sonderblock zeigt in der Mitte ein Porträt Molières, während im Hintergrund der beiden flankierenden Wertzeichen Szenen aus seinen Theaterstücken abgebildet sind..