Wildbienen - Schmuckbiene  - Liechtenstein 2022 - 2.30 Swiss Franc

Designer: Angelo Boog, Wallisellen

Wildbienen - Schmuckbiene - Liechtenstein 2022 - 2.30 Swiss Franc


Theme: Animals
CountryLiechtenstein
Issue Date2022
Face Value 2.30 
Item TypeStamp
SID3264208
Add to Wishlist Add to Collection

Vier Wildbienen zieren die neueste Ausgabe selbstklebender Dauermarken. Rund 550 Arten der Überfamilie Apoidea – mit Ausnahme der Honigbiene – werden unter dem Begriff Wildbienen zusammengefasst. Auch wenn der Name es vermuten lässt, handelt es sich bei den Wildbienen keineswegs um wildlebende Urformen oder verwilderte Stämme der Honigbiene. Die «Knautien-Sandbiene» (Wertstufe CHF 0.90) ist von Juni bis August zu beobachten. Auffällig ist der rosa Pollen an ihren Hinterbeinen, da sie ihre Nahrung ausschliesslich an Witwenblumen sammelt. Zu den grössten Bienen hierzulande zählt die «Holzbiene» (Wertstufe CHF 1.10). Sie kann bis zu drei Zentimeter lang werden. Dank ihres rein schwarzen Körpers und der blauschwarzen Flügel lässt sie sich im Feld leicht erkennen. In lichten Gehölzen des Hochgebirges ist die «Berglandhummel» (Wertstufe CHF 1.80) beheimatet. Diese nordische, kälteresistente Art erkennt man an ihrem gelb-schwarz-orangefarbenen Hinterteil. Die «Schmuckbiene» (Wertstufe CHF 2.30) sorgt sich im Gegensatz zu den anderen Wildbienenarten nicht um ihre Brut und benötigt daher auch keine Sammelvorrichtung für Pollen. Sie legt ihre Eier gleich einem Kuckuck in das Nest einer Schenkelbiene.

There are currently no stores selling this item, to be notified when it comes back in stock, login or create an account and add it to your Wishlist.
Vier Wildbienen zieren die neueste Ausgabe selbstklebender Dauermarken. Rund 550 Arten der Überfamilie Apoidea – mit Ausnahme der Honigbiene – werden unter dem Begriff Wildbienen zusammengefasst. Auch wenn der Name es vermuten lässt, handelt es sich bei den Wildbienen keineswegs um wildlebende Urformen oder verwilderte Stämme der Honigbiene. Die «Knautien-Sandbiene» (Wertstufe CHF 0.90) ist von Juni bis August zu beobachten. Auffällig ist der rosa Pollen an ihren Hinterbeinen, da sie ihre Nahrung ausschliesslich an Witwenblumen sammelt. Zu den grössten Bienen hierzulande zählt die «Holzbiene» (Wertstufe CHF 1.10). Sie kann bis zu drei Zentimeter lang werden. Dank ihres rein schwarzen Körpers und der blauschwarzen Flügel lässt sie sich im Feld leicht erkennen. In lichten Gehölzen des Hochgebirges ist die «Berglandhummel» (Wertstufe CHF 1.80) beheimatet. Diese nordische, kälteresistente Art erkennt man an ihrem gelb-schwarz-orangefarbenen Hinterteil. Die «Schmuckbiene» (Wertstufe CHF 2.30) sorgt sich im Gegensatz zu den anderen Wildbienenarten nicht um ihre Brut und benötigt daher auch keine Sammelvorrichtung für Pollen. Sie legt ihre Eier gleich einem Kuckuck in das Nest einer Schenkelbiene..